Halloween-Kostüm I: die Krawatte

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 3 der Serie Halloween 2015

Für die Krawatte habe ich mir ganz günstigen, roten Kostüm-Stoff gekauft. Als Verstärkung habe ich etwas stärkeren, schwarzen Baumwollstoff verwendet (so wird das Ganze nicht ganz so wabbelig). Wie in der Anleitung zu sehen, wird dieser auf der Rückseite angebracht.

die_krawatteStützstoff der Gryfindor-Kravatte

Ich finde den roten Stoff von der anderen Seite sogar fast noch hübscher, als von der, die ich genommen habe (diese glänzt nicht ganz so extrem). Würde ich sie noch einmal nähen, würde ich ihn daher umdrehen. Außerdem habe ich die Krawatte an der engsten Stelle tatsächlich etwas zu eng genäht, sodass ich Probleme hatte das Ganze um zudrehen. Den kleinen Fingern meiner Schwester sei Dank, haben wir es dann gemeinsam doch geschafft.


Die Nähanleitung für die Krawatte gibt es hier.

Das Schnittmuster gibt es von der gleichen Seite gratis zum Downloaden.


Materialliste:

  • ca. 1 Meter – Vorderer Krawatten-Stoff (Rot)
  • ca. 1 Meter – Stoff für die Rückseite (beliebig, etwas dicker zur Verstärkung)
  • dickflüssige Farbe in Gelb oder Gold
    • Vorzugsweise Textil-, Acryl- oder Seidenmalfarbe
  • ca. 10cm – Band/Stoff
    • für die Halterung des Krawattenendes auf der Rückseite
  • Nähutensilien
  • Sicherheitsnadel
  • Malerkrepp


Gryffindors goldene Streifen

Ich fand die Kombination von Gelb und dunkelrot nicht ganz so ansprechend, sodass ich mich schnell dafür entschieden habe statt gelber Streifen, goldene auf zu malen.

Krawattenstreifen

Probieren geht über studieren.

Bevor man die Streifen drauf malt sollte unbedingt auf einem Stoffrest getestet werden, wie sich die gewünschte Farbe dort verhält. Viele Farben verlaufen wenn Sie auf Stoff aufgetragen werden, da die Fäden die Flüssigkeit aufsaugen. Die verwendete Farbe sollte also möglichst dickflüssig sein. Ich hatte final zwei verschiedene Arten von Farben auf Lager die in Frage kommen. Verwendet habe ich eine goldene Konturfarbe, die normalerweise für die Seidenmalerei verwendet wird. Alternativ habe ich aber noch Acrylfarbe da. Man sollte beachten, dass beide Farben unbedingt unverdünnt aufgetragen werden.

Die Seidenmalfarbe lässt sich höchstwahrscheinlich nicht so schnell auswaschen. Schließlich ist sie im Gegensatz zur Acrylfarbe zum Auftragen auf Stoff gemacht. Bei der Acrylfarbe habe ich überhaupt keine Ahnung, wie sie sich beim Waschen verhält – schließlich ist diese eigentlich nicht dafür ausgelegt.

Ich konnte keinen großen Unterschied zwischen beiden Farben erkennen, sodass ich mich für die besser waschbare Seidenmalfarbe entschieden habe.  Ich habe also versucht die Streifen frei Hand drauf zu malen. Meine Empfehlung ist aber ganz klar diese mit einem Malerkrepp abzukleben. So erhält man sauberere Kanten. Rutscht die Krawatte hin und her, entweder gleich mit dem Malerkrepp auf dem Untergrund festkleben oder mit Nadeln z.B. auf einem Bügelbrett festpinnen. Mit einer Folie drunter kann man außerdem schön rumsauen – yehiiii.

Blöderweise trage ich eigentlich nie Krawatten. Die Folge davon ist, dass ich mir immer wieder anschauen musste wie sie gebunden wird. Letztendlich habe ich sie mir einfach fertig gebunden, so dass ich sie zu Halloween nur noch fest ziehen muss (Faulheit siegt… ).

Youtube bietet einem zum Üben und Nachmachen ja genug Material an. Zum Beispiel:

 

Habt ihr schon mal eine Krawatte für Euch oder Eure Liebsten genäht? Welche Erfahrungen habt Ihr dabei sammeln können? Ich bin für alle Tipps dankbar – denn mein Modell ist offensichtlich noch stark verbesserungswürdig ;) .

 

 


Weitere Artikel dieser Serie
<< Süßes oder Saures! Mein Kostüm für HalloweenHalloween-Kostüm II: der Hogwarts-Mantel >>

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.